Cool Random Guy with Nyan Cat -Speed Drawing

Oft würde ich gerne mehr zu einer Zeichnung schreiben als nur die Dinge, die ich benutzt habe. Viel kann ich aber zu den meisten Zeichnungen auch gar nicht sagen, da ich meistens aus purer Lust zeichne und dann auch nicht auf biegen und brechen versuche einen tieferen Sinn darin zu verstecken, was auch nicht wirklich sein muss. Philosophieren kann man also auch über diese Zeichnung wenig. Ich wurde schon öfters mal nach meiner Inspiration gefragt. Ich bin am überlegen ob ich daraus eine kleine Serie machen soll, in der ich meine Arbeitsweise ein bisschen erläutere. Mal sehen ob ich das ein bisschen Strukturieren kann, denn der kreative Prozess erschließt sich mir manchmal auch nicht wirklich. Besonders wenn ich dann krestiv sein muss. Bei dieser Zeichnung hatte ich einfach mal wieder Lust etwas mit dem Kugelschreiber zu zeichnen. Eine Figur ist naheliegend. Ich mag es Kreaturen zu Zeichnen. Damt sie nicht so langweilig dasteht habe ich ihr eine Art Seifenblasen-Ding in die Hand gegeben.

Kugelschreiber/Ballpoint Pen
Wasserfarbe/ Aquarell/ Watercolour

5 Comment

  1. Wir bekommen bei der GTA Ausbildung ja genau das immer eingepflanzt: das hinter jedem Bild, dass man zeichnet oder malt, auf jeden Fall ein tieferer Sinn bestehen muss, da man einem Betrachter ja was vermitteln möchte. Ich hingegen wäre mich ja immer konsequent gegen diese These. Ich bin einfach zu sehr der Mensch, der einfach drauflos macht, ohne mir vorher Gedanken zu machen. Philosophieren und sich Geschichten ausdenken kann man hinterher immernoch. Mir selbst geht es immer darum, einfach kreativ zu sein und das zu machen, was mir in dem Moment Spaß macht. MUSS ich mir immer ein Konzept überlegen, dann hab ich sowas wie ne Mauer vor mir stehen, weil ich dann nicht einfach machen kann, wonach mir der Kopf steht, sondern es für mögliche Betrachter Sinn ergeben soll. Würde man mir ein Thema geben und ich könnte machen, was ich will, wäre das ja noch akzeptabel. Aber die Lehrer müssen ja immer nervige Kunden spielen und am Ende ist es irgendwie immer deren Werk und nicht meines. Ich bin derjenige, der einfach auf Auftrag anfertigt sozusagen. Das ist genau das einzige und große Problem, das mich an der Ausbildung so überaus ankotzt.

    Sehr coole Idee, die Nyan Cat da einzubauen. 🙂

  2. nelke says: Reply

    ich fänd das jedenfalls toll, wenn du den prozess ein bissel erläuterst… find ich immer unheimlich interessant sowas zu lesen (anzuschauen) 🙂 ich dachte erst, dein random guy hätte nen lolli in der hand, aber seifenblasending… das ergibt irgendwie plötzlich mehr sinn.;)

    lg!

  3. ohjaohjaohja bitte eine Serie zu deiner Zeichentechnik! Das würde mich wirklich unglaublich interessieren 🙂

  4. Anika says: Reply

    Ich mag deine Zeichnungen super gerne! Ich bin fasziniert davon, wie du alles einfach so, zeichnen kannst. Mich würde es sehr interessieren, wie du dazu gekommen bist, wie du dich entwickelt hast und woher du die Ideen hast für deine Figuren!

  5. Jay says: Reply

    Ich bewundere Dein Talent regelmäßig. Das was ich nachfolgend schreib wird wahrscheinlich weird klingen, aber ich guck Deine drawing Videos gern vorm einschlafen. Zum einen finde ich die Musik immer beruhigend, zum anderen den Zeichenvorgang an sich. Und dann die Motive. Da entwickelt sich immer ein Gedankenfilm draus. Wie so’n -meist witziger oder spannender- Animationsfilm, nur im Miaustyle ^^

Leave a Reply