• Lippenstifte
  • NYX Matte Lipstick MLS03 “Hippie Chic”

    hallo

    farbe

    Die Farbe des NYX Matte Lipstick mit dem Namen “Hippie Chic” würde ich als sehr helles, pastelliges coralle-orange bezeichnen. Der Lippenstift enthält weder Glitzer noch Schimmer und ist, wie es die Bezeichnung schon verrät ziemlich matt und hat somit wenig Glanz auf den Lippen.

    tragefühltextur

    Der Lippenstift gleitet zwar angenehm und weich über die Lippen, so dass das Gefühl aufkommt er würde sich auch deckend und gleichmäßig auf den Lippen verteilen. Leider bin ich vom Ergebnis des Auftrages leider gar nicht überzeugt. Der Lippenstift wirkt auf die Lippen aufgesetzt und wirkt mit den Lippen nicht einheitlich. Er betont stark die Lippenfältchen. Der Lippenstift lässt sich in einer dünnen Schickt so auftragen, dass man die Farbe sehr gut wahrnehmen kann. Auch fühlt er sich weder schwer noch austrocknend an. Von der Optik her wirkt er jedoch sehr pastig und aufgesetzt. Der Lippenstift fühlt sich eher cremig an, was auch begünstigt, dass er nicht sehr lange auf den Lippen hält und man ihn regelmäßig erneuern muss.

    fazit

    Matte Lippenstifte faszinieren mich derzeitig sehr. Durch verschiedene Videos und Blogbeiträge bin ich dann auch auf die NYX Lipenstiftreihe aufmerksam geworden und habe eigentlich nur gutes über diese gehört/gelesen. Leider bin ich mit diesem Lippenstift gar nicht zufrieden. Aufgetragen sieht er einfach nicht schön aus, da er sich in die Lippenfltchen verkriecht und auch mit der Haltbarkeit bin ich für einen Matten Lippenstift nicht zufrieden, da ich von diesen erwarte, dass sie länger halten. An sich finde ich die Farbe echt schön, aber ich kann sie wirklich nicht weiterempfehlen, da das Preis-Leistungsverhältnis hier echt nicht stimmt. Leider trage ich den Lippenstift nicht gerne.

    049

    033

    034

    029

    Viele liebe Grüße
    Miau

  • MakeUp
  • Essence Silky Touch Blush “Life’s A Cherry”

    hallo

    Das Silky Touch Blush mit dem Namen “Life’s A Cherry” ist ab Herbst 2013 bei Essence im Standardsortiment zu finden.
    Beschreibung: “seidig zartes Rouge für einen frischen Teint den ganzen Tag lang.”
    Das Blush enthält 5g Produkt und ist 24 Monate lang haltbar.

    Das Blush besitzt dem Namen entsprechend eine sehr “kirschige”, intensive, rote, Farbe. An sich ist das Rouge matt, intensiver aufgetragen kann man, wie man auch auf dem Swatchfoto gut erkennen kann einen feinen, leichten Glanz erkennen. Die Farbe lässt sich mit dem Pinsel gut aufnehmen, wobei man darauf achten sollte nicht mit zu viel Elan im Pfännchen zu rühren. Ein einmaliges, leichtes Reintippen mit dem Pinsel reicht fürs Erste, den es passiert schnell, dass man das Blush überdosiert und zu viel Produkt aufnimmt, denn die Farbe ist auf der Haut sehr intensiv und stark. Um zu vermeiden, dass man zunächst zu viel Produkt auf dem Pinsel hat kann man ihn auch erst man am Pfännchenrand abklopfen um überschüssiges Puder vom Pinsel zu entfernen. Umso besser lässt sich das Blush dann intensivieren und aufbauen um das Gesicht frischer aussehen zu lassen. Auch hatte ich keine Probleme mit einem gleichmäßigen Auftrag und konnte beim Verblenden des Blushes keine Fleckenbildung feststellen. Über den Tag hinweg hat sich die Farbe bei mir leicht verflüchtigt, was ich bisher aber bei jedem Blush bei mir festgestellt habe.
    Das Blush gefällt mir erstaunlicherweise echt gut, da man die Farbe auch sehr intensiv aufbauen kann, was ich nicht erwartet hatte. Hätte ich ihn nicht zugeschickt bekommen, hätte ich ihn wahrscheinlich auch im neuen Sortiment gar nicht beachtet. Wenn man gerne auch mal intensivere, rote Bäckchen trägt, sollte man sich diesen Blush unbedingt mal ansehen.

    *Gratisprodukt

    013

    065

    149

    drei (2)

    150

    Viele liebe Grüße
    Miau

  • MakeUp
  • Catrice Liquid Lip Tint “Red My Lips”

    Das Liquid Lip Tint “Red My Lips” von Catrice ist im neuen Standardsortiment ab August 2012 zu finden. Die Produktverpackung mit dem Schwammapplikator enthält 5ml Produkt und ist 24 Monate lang haltbar.
    Beschreibung: Flüssige, langanhaltende Lippenfarbe. Mehrmals auftragen für ein intensives Farbergebnis. Kein Abfärben.

    Die Farbe des Lip Tints “Red My Lips” erinnert mich sehr an frische Erbeeren, was für mich auch ein ausschlagender Kaufgrund war, da is diese Farbe in der Art noch nicht oft gesehen habe. Zusätzlich fand ich die Idee toll die Lippen einfärben zu können ohne, dass es aussieht als hätte man den Lippenstift frisch aufgetragen. Erhofft hatte ich mir ein sehr angenehmes, leichtes Tragegefühl mit einem Hauch von frischer Farbe und langem Halt.
    Der Auftrag gestaltet sich wie bei einem normalen Lipgloss mit einem Schwammapplikator. In der Ersten Schicht bekommt man die Farbe gleichmäßig auf die Lippen. Zunächst fühlt sich das Produkt auch sehr flüssig auf den Lippen an und man kann die Lippen leicht aufeinander gleiten lassen. Innerhalb von ein paar Minuten “trocknet” die Flüssigkeit und wird zu einer eher klebrigen Masse. Ich hatte das Gefühl, ich hätte eine Art Zuckerwasser auf den Lippen verteilt. Auch die Farbabgabe ist wirklich gering und färbt die Lippen nicht ein, sondern das Produkt legt sich auf die Lippen. Eine zweite Schicht intensiviert zwar die Farbe, ich habe es allerdings nicht geschafft diese gleichmäßig auf die Lippen zu bekommen. Das klebrige, unangenehme Gefühl auf den Lippen verdoppelt sich. Man merkt deutlich, dass man ein eher unangenehmes Produkt auf den Lippen trägt.
    Zusätzlich schafft man es unfreiwillig, innerhalb von kürzester Zeit sich das Produkt selbst von den Lippen zu “schlecken”. Besonders gut Schmeckt der Lip Tint nicht, jedoch besitzt er eine gewisse Süße. Ein unschöner Rand an den Lippen bleibt bei mir übrig.
    Schon beim öffnen ist der Geruch sehr auffällig, da er sehr intensiv, fruchtig-süß riecht und leider auch sehr künstlich.

    Der Liquid Lip Tint hatte schon auf den Pressefotos mein Interesse geweckt und ich war sehr neugierig auf dieses Produkt. Leider wurde ich davon mehr als enttäuscht, da ich etwas total anderes erwartet hatte. Mit dem Produkt kann ich leider nichts anfangen- schade.

    Viele liebe Grüße
    Miau

  • Reviews
  • Sigma Eyes Kit Review

    Vor nahezu zwei Jahren habe ich mir direkt bei Sigma das Sigma Eyes Kit bestellt. Ich möchte in diesem Blogeintrag ein bisschen erzählen, wie ich die einzelnen Pinsel benutze und wie sie für mich am besten einsetzbar sind. Nach eine langen suche im Internet und nach vielen Blog und Forenmeinungen habe ich mich damals für das Sigma Eyes Kit entschieden. Die zusammenstellung der Pinsel hat mich sehr sngesprochen und die Aufmachung und auch ähnlichkeit zu den MAC Pinseln hatte mich überzeugt. Damals waren Sogar noch die Pinselbezeichnungen identisch, was nun nicht mehr der Fall ist. Besonders gefreut hatte ich mih über die Blende- und Brushpinsel. Bis dahin hatte ich eigentlich nur die Lidschattenpinsel von Ebelin.
    Auch wenn ich jetzt immernoch die Ebelinpinsel und auch ein paar andere z.B. von Essen besitze greife ich am liebsten immernoch zu den Pinseln von Sigma, wobei jeder der Pinsel bei mir seine eigene Aufgabe gefunden hat. Ich kann an dieser Stelle keinen Vergleich zu den original MAC Pinseln herstellen, da ich keinen einzigen besitze. Jedoch habe ich aber auch nicht das gerinste verlangen einen haben zu wollen.
    In dem Sigma Eyes Kit sind sieben langstielige Pinsel enthalten. Den kleinen Reisepinsel gab es damals gratis dazu.

    Sigma SS239: Dieser Pinsel ist eher Flach gebunden jedoch sehr breit, flach und fluffig. Er kann sehr viel Produkt aufnehmen und dieses auch gut verteilen. Dadurch, dass seine Häärchen sehr weich sind und nach oben hin nicht zu fest gebunden, kann man mit diesem Pinsel auch ziemlich gut blenden. Kleinflächiges bzw. etwas detailreichere Blendearbeit gelingt besser, als großflächige Blendearbeit. Ich benutze diesen Pinsel allerdings nicht um Lidschatten großflächig auf dem Lid zu verteilen wozu er durchaus sehr gut geeignet ist. Ich benutze diesen Pinsel ausschliesslich für helle Highlights unter dem Brauenbogen und das Verblenden der jeweils angrenzenden Farbe. Mit diesem Pinsel hatte ich bisher noch keine Probleme im Bezug auf Häärchenverlust oder unangenehmes Pieksen. Auch hat er nach der langen Zeit in Benutzung kaum an seiner ursprünglichen Form verloren. Auch stehen kaum Häärchen ab.

    Sigma SS219: Der Pinsel ist auch eher fest und in einer runden Form gebunden, die nach oben hin etwas spitzer verläuft. Der Pinsel ist durch seine Form gut dafür geeignet detailreicher zu arbeiten. Die Häärchen sind sehr weich und kratzen daher nicht, dennoch bietet der Pinsel einen guten Widerstand. Er nimmt ausserdem gut das Produkt auf und gibt es ebenso gut wider ab. Besonders gerne arbeite ich mit ihm in der Lidfalte um diese Abzudunkeln oder eine Cut-Crease zu formen. Auch gerne benutze ich ihn am unteren Wimpernkranz, da er dafür nicht zu groß oder zu breit ist. man kann mit diesem Lidschatten auch gut am Inneren Augenwinkel highlighten. Leider hat er durch die Zeit ein bisschen an Form verloren und wirkt nun breiter als zu Beginn. Einzelne Häärchen stehen ab wodurch er schon sehr mitgenommen aussieht.

    Sigma SS266: Der Pinsel ist ziemlich flach, fest und schmal gebunden und ist nach oben hin abgeschrägt. auch die Borsten fühlen sich noch sehr weich an und kratzen nicht. Zu Beginn war er oben an der Arbeitsfläche sehr schmal und dafür auch gut als Eyelinerpinsel geeignet. Zum Eyeliner ziehen bevorzuge ich allerdings eine andere Pinselform. Ich für meinen Teil nutze den Pinsel ausschließlich für meine Augenbrauen. Daher hat er auch etwas an Form verloren und ist nicht mehr so präzise und schmal sondern sehr breit geworden, da ich das Puder eher andrücke als verwische. Seitlich betrachtet hat er seine Form allerdings nicht verloren.

    Sigma SS275: Der Pinsel ist eher flach gebunden, dennoch nicht zu fest und ein bisschen breiter. Nach oben hin werden die Häärchen fluffiger. Ausserdem ist er auch abgeschrägt und hat somit eine größere Arbeitsfläche. Ich würde behaupten, dass dieser Pinsel mein liebster aus dem Set ist obwohl ich am Anfang gar nichts mit ihm anzufangen wusste aufgrund seiner Form. Ich denke der Pinsel ist am vielfältigsten einsetzbar. So benutze ich ihn um Lischatten auf dem Lid zu verteilen, oder die Lidfalte abzudunkeln da er relativ schmal ist. Auch blende ich gerne mit dem Pinsel oder verteile Lidschatten am unteren Wimpernkranz. Dadurch, dass ich auch mit diesem Pinsel den Lidschatten eher an das Lid presse als verwische ist er über die Zeit ein bisschen breiter geworden, Häärchen stehen allerdings nicht ab. Einzelne Häärchen hat er nur zu beginn beim Waschen verloren.

    Sigma SS252: Der Pinsel ist sehr flach, fest und paddelförmig gebunden. Er ist als Lidschattenpinsel gedacht wofür er mir persönlich aber immer zu wenig Produkt aufnimmt. In der ersten Zeit habe ich ihn regelmäßig benutzt um den Lidschatten großflächig auf dem Lid zu verteilen. Seit langem benutze ich ihn kaum noch,eigentlich gar nicht mehr, da ich mit seiner Form und Festigkeit nicht mehr gut zurechtkomme. Durch die seltene Benutzung ist er natürlich gut in Form geblieben. Die Häärchen sind immernoch angenehm weich und er hat auch kaum welche über die Zeit verloren.

    Sigma SS224: Der Pinsel ist rund und Locker gebunden. Die Häärchen nach oben hin bilden eine große Fläche und sind sehr fluffig. Dieser Pinsel ist mein liebster Pinsel um Lidschatten zu verblenden. Für ein minimales Augenmakup kann es auch vorkommen dass ich diesen Pinsel benutze um den Lidschatten auf dem ganzen Lid zu verteilen und auszublenden. Er nimmt den Lidschatten gut auf und fühlt sich auf dem Lid auch sehr weich an ohne zu kratzen. Leider ist er auch ein kleines Sorgenkind, da er immernoch Häärchen verliert oder diese beim Reinigen abbrechen. Allerdings möchte ich diesen Pinsel nicht mehr missen. Durch den Häärchenverlust hat er zwar an Form verloren, allerdings gibt es keine Verluste oder Verschlechterungen, was das Blenden angeht.

    Sigma SS209: Der Pinsel ist rund und sehr fest gebunden und verläuft nach oben hin schmal und spitz zu. Auch mit ihm könnte man Eyeliner auftragen wofür er mir aber viel zu dick ist. Ab und an verwende ich ihn für den unteren Wimpernkranz, ansonsten benutze ich ihn recht selten, da ich keine spezielle Verwendung für ihn finde. Obwohl ich ihn so selten verwende, ist dieser Pinsel der einzige, der mir bisher kaputt gegangen ist indem sich das Metallteil vom Pinselstiel gelöst hat. Man kann diese Teile aber problemlos wieder aneinanderkleben bzw. ineinanderstecken. Ein paar Häärchen stehen mittlerweile auch ab.

    Sigma SS217: Der Pinsel ist eher flach gebunden allerdings nicht zu fest wenn man ihn von oben betrachtet hat er eine große, ovale Fläche. Der Pinsel ist auch sehr vielfältig einsetzbar. Man kann entweder Produkt über das ganze Lid verteilen oder in der Lidfalte arbeiten. Auch gut kann man ihn zum Blenden benutzen. Bei mir hat der Pinsel keine spezielle Funktion, meistens nehme ich ihn zum Blenden. Noch häufiger bleibt er aufgrund seines kurzen Stiles liegen. Ausserdem komme ich mit dem Blendepinsel SS224 viel besser zurecht. Der kleine Pinsel istmit der zeit auch etwas aus der orm geraten und einige Häärchen stehen ab, was aber nicht zur Verschlechterung der Blendearbeit beiträgt

    Ich bin wirklich ziemlich zufrieden mit der Pinselzusammenstelllung des Sets. Auch das Preis- Leistungsverhältnis finde ich okay, wenn man bedenkt, dass ich die Pinsel nahezu täglich die letzten zwei Jahre verwendet habe. Ich denke man kann nicht verlangen, dass man Gebrauchsmaterialien täglich verwenden kann ohne Verluste zu haben und die Verluste die ich bisher hatte sind wirklich minimal und für mich kaum zu beanstanden. Bisher habe ich zwar schon öfters mal daran gedacht meine Pinselsammlung zu erweitern, fand es letztendlcih aber nicht wirklich notwendig, da für mich in diesem Set alles drin ist, was ich für meine Augenmakeups benötige. Ich würde das Set in jedem Fall wieder kaufen.

    Habt ihr auch Pinsel von Sigma und wenn ja wie fällt euer Urteil aus? Vielleicht habt ihr zusätzlich auch welche von MAC und könnt vergleichen? Lasst es mich wissen!
    Vielleicht könnt ihr mir ja aber auch noch ganz andere Pinselsets ans Herz legen : )

    Viele liebe Grüße
    Miau

  • Incredible Random Stuff
  • Rock im Park 2011

    Hallo

    Da ich nun ein bisschen freie Zeit übrig habe, dachte ich, ich setzte mich nun mal an meinen Rock im Park Bericht, der nun auch schon viel zu spät an der Reihe ist. Eigentlich hätte ich ihn viel früher schreiben können, da ich dieses mal nicht wirklich viel zu erzählen habe und nicht viel Spannendes und aufregendes passiert ist. Nicht viel bedeutet aber nicht, dass ich gar nichts zu erzählen habe.

    Schon Tage vorher habe ich immer wieder betont, dass wir früher fahren sollen als letztes Jahr, denn am Donnerstag war Feiertag, und an Freiertagen haben die Leute Zeit früh aufzustehen und Stau zu bilden. Dieses Jahr wollte ich nicht wieder zwei Stunden mit dem Auto rumstehen. So haben wir uns kurz nach 5 Uhr morgens schon ins Auto gesetzt nachdem wir es geschafft hatten drei Stunden zu schlafen. Problemlos haben wir es nach Nürnberg geschafft und konnten schnurstracks auf den Parkplatz fahren. Die Auswahl war groß und um 6.30Uhr hatten wir unseren Wunschparkplatz. Nachdem wir uns freudig eine Stunde an der Bändchenvergabe gewartet hatten und nur 5 Meter voran kamen hatten wir uns dazu entschlossen doch lieber für den Zeltplatz anzustehen welcher dann um 9.30Uhr oder so in etwa geöffnet wurde. Wie immer haben wir uns für den Zeltplatz C5 entschlossen. Wir, das sind dieses Jahr nur mein Freund und Ich. Unsere Bekannten haben dieses jahr klugerweise eine Campingpause gemacht und bei Freunden übernachtet. Auch den scheinbar perfekten Zeltplatz haben wir dann abbekommen. Nachdem unser Zelt in nullkommanix aufgebaut war langweilten wir uns erst mal ein bisschen, da wir gewohnt waren unseren sonstigen Mitzeltern noch eine Weile beim Scheitern des Zeltaufbaus zuzusehen. Irgendwann beschlossen wir dann doch mal uns umzusehen und bekannte und Freunde meines Freundes Auf den anderen Zeltplätzen zu besuchen. Mit Erfolg haben wir einige bekannte Gesichter getroffen und uns bis Nachmittags gut unterhalten. Zurück an unserem eigenen Zeltplatz haben wir sogar selbst netten Besuch bekommen. Er sollte für das ganze Wochenende auch unser Einzige bleiben. Der weitere Verlauf des Tages kann ich nun nicht mehr genau rekonstuieren, großartig haben wir nichts mehr gemacht. Abends saßen mein Freund und ich noch gemütlich an unserem vor einem Tag gekauften Campingtisch bei Kerzenschein und sind dann zeitig ins Bett. Der nächste Morgen begann unfreudig. Der Mit draht an einem Baum befestigte, zwei Tage zuvor gekaufte Campingtisch war weg. Die Laune erst mal mies.
    Nichtdestotrotz war feiern angesagt und die erste Band bei Rock im Park sollte für uns Caliban sein, die wir etwas verspätet dann auch noch angeschaut haben. Zwischendurch haben wir auch immer wieder mal das ein oder andere bekannte Gesicht getroffen und über das Festivalgeschehen ausgetauscht. Nach Caliban hatte ich mich sehr auf Escape the Fate gefreut, die mich dann leider doch etwas enttäuscht haben, da sie kaum bekannte Lieder gespielt haben nichteinmal This War is Ours. Zwar hatten wir vorne in der dritten Reihe im Wellenbrecher eine gute Aussicht, dennoch ließ die Akkustik stark zu wünschen übrig wie wir dann bei Bring me the Horizon feststellen mussten. Während die Band ihr erstes Lied It never Ends anspielten haben wir uns noch gewundert, wann sie denn anfangen würden. So Leise habe ich noch kein Konzert direkt vor den Boxen erlebt. Vom Gesang Geschreie keine Spur. Ich glaube Chelsea Smile hatten sie noch angesagt. Von dem man meiner Meinung nach auch nicht viel Mitbekommen hatte. Anders als bei Escape the Fate haben die Jungs fast ausschließlich alte Titel gespielt, was mir dann nicht sehr gefallen hatte. Crucify Me hätte ich zu gerne gehört. Zwischen Escape the Fate und BMTH haben wir uns noch auf die Center Stage begeben um Hurts anzuschauen, die ich eigentlich nur wegen Stay sehen wollte. Zu unserem Pech kam das Lied erst gegen Ende des Auftrittes und wir mussten die lahmen, trägen und langweiligen anderen Lieder über uns ergehen lassen. Meiner Meinung nach sind Hurts irgendwie nichts für dieses Festival. Die haben irgendwie nicht so ganz dazu gepasst. Liegt aber vielleicht auch an meinem persönlichen Geschmack, denn eigentlich gefallen mir Hurts so gar nicht.
    Bevor wir die letzte Band für den Tag angeschaut haben sind wir nochmal zurück zum Auto um uns neue Getränke zu holen und auf den Sanitären Anlagen etwas frisch zu machen. Auch wenn ich Korn bei Rock im Park schon 4 oder 5 Malgesehen habe waren sie für mich das Highlight des Tages. Sie haben eine Show abgeliefert, wie man es von ihnen gewohnt ist, der Sound war Ok und die meisten Lieder die ich hören wollte habe ich auch zu hören bekommen. Den Rest des Abends haben wir mit den Leuten verbracht, die wir auch Schon am Tag zuvor besucht hatten.
    Die größte Überraschung dieses Festvals erwartete uns Freitag Abend auf unserem Zeltplatz. Das Zelt stand offen und war durchwühlt. Super. Genau sowas kann man gebrauchen, nachdem schon der Tisch geklaut wurde. Schnell war klar, dass wir diese Nacht noch das Zelt abbauen wollen und auf das Campen in der Natur verzichten. Geklaut wurde zum Glück nichts mehr, da wir alle Wertsachen schon vor den Konzerten wieder ins Auto geschafft haben. Schneller als gedacht war das Zelt in der Dunkelheit abgebaut und ins Auto umgezogen. Stinkesauer und aufgebracht haben wir auf dem Parkplatz noch mit Müll um uns geworfen. So harte sachen wie Taschentücher auf den Boden fallen lassen und Tetra Packs im Weg rumstehen lassen ; ) Zur Beruhigung haben wir noch unter dem romatischen Flutlicht gegrillt.
    In genau diesem Licht hatten wir dann auch versucht im Auto zu schlafen, was dann trotz den Umständen ganz gut geklappt hat.
    Am Nächsten Tag standen Bands wie Funeral For A Friend, die Beatsteaks und Silverstein auf dem Plan. Auch von Funeral For a Friend war ich unerwartet nicht sehr begeistert. Zu sehr hatte ich mich auf das nicht gespielte Lied Juno/Juneu gefreut. Ein bisschen ratlos, wie wir die Zeit überbrücken sollten haben wir so getan als würden wir die Reste von Millencolin, Avenged Sevenfold und Volbeat anhören. Die Beatsteaks waren dann ganz nett anzuhören, hatte von der Show her aber mehr erwartet. Danach waren wir zum ersten Mal an diesem Wochenende in unserer geliebten Clubstage, welche sich in einer Eissporthalle befindet. Die Atmosphäre dort ist ganz anders als auf den Open Air Bühnen. Viel angenehmer . Auch kommt irgendwie viel mehr Konzertgefühl auf. Silverstein waren wie erwartet großartig obwohl sie My Heart Bleeds No More nicht gespielt haben. Die Laune war wieder im grünen Bereich und zufrieden sind wir nach Silverstein mit ein paar Umwegen zu unserem umgeparkten Auto spaziert.
    Den Kompletten Sonntag haben wir auch auf der Club Stage verbracht. Angefangen hatte der Festivaltag mit We Butter the Bread with Butter, die ich dann doch nicht so schlecht fand wie ich dachte. Bei dieser Band wollte ich ursprünglich demonstrativ alleine draussen warten. Weiterhin haben wir Asking Alexandria angefangen zu schauen, die wir nach dem ersten Lied verlassen haben da sie so schlecht waren, dass man sie sich nicht wirklich anhören konnte. Ein kleines Weilchen haben wir die Zeit dann mit Leute* anschauen verbracht haben einen kleinen Abstecher zu Madsen gewagt und sind zu The Devil Wears Prada dann wieder zurück zur Club Stage. The Devil Wears Prada war die erste Band die mich an diesem Wochenende so richtig begeistert hatte obwohl ich kein einziges Lied von ihnen kannte. Ich glaube sogar das war eines der zwei besten Konzerte des diesjährigen Festivals für mich. Was haben wir zwischen The Devil Wears Prada und August Burns Red gemacht? Ich kann mich gar nicht erinnern obwohl ich sowohl jetzt als auch damals nüchtern war/bin. Auf jeden Fall waren August Burns Red das andere Highlight des Festivalwochenendes für mich. Bandtechnisch war dieses Jahr viel mehr für mich dabei als das letzte Jahr. Jedoch waren meine Erwartungen an die Bands viel zu hoch. Trotzdem war es schön das Festival mit einer tollen zufriedenstellenden Band zu beenden.
    Nachdem wir uns entschlossen haben nach August Burns Red wieder zurück zum Auto zu gehen wurden wir erst mal von einem dehr heftigen Regen üerrascht der uns sekundenschnell durchnässt hat. Zum Glück haben wir schnell an der Sandstrandbar neben der Club Stage unterschlupf gefunden. Mit dem Handy haben wir dann herausgefunden, dass es schlimme Unwettermeldungen Gibt. Es war wirklich kalt. Es hat stark geblitzt und laut gedonnert. Regencapes hatten wir vorsorglich auch nicht mitgenommen und so warteten wir zitternd fast zwei Stunden bis wir von unserem regenfreien Unterschlupf geschmissen wurden, da es separat abgeschlossen wurde. Letztendlich sind wir dann doch noch Nass geworden. Was wäre ein Rock im Park wochenende denn auch schon, wenn man nicht einmal durch Regen Nass wird. Anders als die vorhergehende Jahre sind wir dann gleich heim gefahren anstatt bis Montag morgen zu bleiben.

    *Während wir so die Lete angeschaut haben, haben wir nicht nur Asking Alexandria verachtet sondern auch die Black Veil Brides. Nachdem Wir von Madsen zurückgekommen sind haben wir uns noch kurz draussen vor der Club Stage aufgehalten und zwei Bandmitglieder der Black Veil Brides sind an uns vorbeigelaufen die uns mit irgendwelchen Handgesten gegrüßt haben während wir beschämt weggeschaut haben. Alle die sich nun darüber Wundern, dass wir beschämt weggeschaut haben, bitte ich auf Youtube nach den Videos der Black Veil Brides zu suchen, danach versteht man die Situation vielleicht besser ; )

    Geschminkt habe ich mich übrigens auch. Dabei hatte ich unmengen an Lidschatten, 2 Sleek Paletten mindestens 6 Lippenstifte und was man noch so denkt in seinen Launen zu gebrauchen. Benutzt habe Ich letztendlich an allen Tagen die Produkte auf dem Bild.

    Und nun gibts noch einen Haufen Fotos in chronologischer Reihenfolge : )

    Viele liebe Grüße
    Miau

  • Incredible Random Stuff
  • Rock Im Park 2009

    hallo

    eigentlich hatte ich schon fast entschlossen, diesen beitrag nicht mehr zu schrieben, da es aber vielleicht auch eine mehr oder weniger nette erinnerung für mich selbst sein könnte, mach ichs trotzdem, aber kürzer als geplant, den grund dafür werdet ihr dann in den kommenden zeilen erfahren.

    donnerstag 04.06.09

    um 5 uhr sind wir aufgestanden um die restlichen vorbereitungen zu treffen und die restlichen sachen ins auto zu packen.ich kann mich gar nicht mehr richtig erinnern was wir alles gemacht haben, ich glaub die meiste zeit hab ich einfach nur dagesessen und gewartet, dass mein freund endlich fertig mit duschen ist.
    um halb 8 waren wir dann an einer tankstelle verabredet mit den leuten mit denen wir die zeit bei rock im park verbringen wollten.

    img_9960

    img_9965

    als wir alle zusammengefunden hatten und uns in die riesen warteschlange von autos einreihten ging auch schon nach 5 metern fahren das auto vom besten kumpel meines freundes kaputt. der motor des ventilators des kühlers war schuld, und so mussten sie das vollbepackte auto am seitenstreifen stehn lassen haben sich das zelt geschnappt und sind mindestens 10 kilometer zu fuss auf das gelände gelaufen.

    img_9974

    img_9975

    img_9976

    img_9977

    img_9978

    img_9979

    erstaunlicherweise haben wir mit dem auto dann genauso lang gebraucht wie die beiden zu fuss. am parkplatz angekommen haben wir uns sofort unsere karten geschnappt und uns in die schlange für das bändchen eingereiht die mir unendlich lang vorkam und ich eigenltich keine lust da drauf hatte. wir sind dann endlich nach 1,5 stunden an unser bändchen gekommen und hatten danach erfahren, dass man auch ohne bändchen nur mit karte auf den zeltplatz hätten kommen können. zum glück wurde uns noch ein zeltplatz freigehalten und wir konnten unser zelt und das von dem besten kumpel von meinem freund aufbauen.. der hat das nach 3 versuchen einfach nicht allein geschafft gehabt und dann hatten wir doch ein bischen mitleid.

    img_9991

    img_9990

    img_0012

    img_0014

    danach hab ich bis 17 uhr nen kleinen mittagsschlaf gehalten. in der zeit haben die MÄNNER folgendes erschaffen. eine höhle für den unterschlupf.

    img_0026

    erst sollte ich überrascht aussehn:
    img_0032

    dann fröhlich überrascht darüber was sie erschaffen haben:
    img_0033

    danach haben wir uns noch entschieden in die stadt zu fahren denn mein freund wollte sich noch eine kurze hose und frische socken holen.

    img_0038

    gegen abend sind wir noch ein bisschen zuammengesessen und haben uns amüsiert. oder so. ich weiss das schon gar nicht mehr so geanu, auch wenn ich keinen alkohol zu mir genommen habe; )

    freitag mittag gegen 12 oder 13 uhr aufgewacht. wetter war einigermaßen gut und iman konnte sogar t-shirts tragen, ich hab mich aber doch für einen pulli entschieden da es mir sowieso immer ein bisschen kälter als allen anderen ist.

    img0051a1 img0055a

    die erste band die wir uns 2009 angeschut haben waren : new found glory, von denen ich wirgendwie gar nciht viel mitbekommen habe, da der sound noch cniht optimal eingestellt war und eh alles viel zu leise. es war allgemein leise,.. die musik. da es polizeilich festgelegt wurde, dass rock im park der natur zuliebe nicht so laut sein durfte wie sonst. das war richtig kacke. arrrgh.

    so sieht man bei rock im park im regenoutfit aus
    img0060a img0062a

    img_0077

    weiterhin haben wir versucht anzuhören (das war so leise das war wirklich ein versuch)
    the all american rejects
    the crave
    guano apes
    bring me the horizon
    limp bizkit
    peter fox

    danach zum zeltplatz, ein bierchen trinken (also nciht für mich , die anderen haben das gemacht, und dann ab ins bettchen. die nacht hat es dann durchgeregnet.

    am samstag haben wir uns foolgendes angeschaut:
    shinedown
    enter shikari
    papa roach
    staind
    killswitch engage
    marilyn manson
    korn

    und sonntag:
    trivium
    flogging molly
    a day to remember
    alexisonfire
    the prodigy
    slipknot
    and you will know us by the trail of dead
    dredg

    so viel mag ich nun gar nicht mehr schreiben ,da das diesjährige rock im park für mich im vergleich zu den anderen malen die ich da war (ich war insgesammt schon 8 mal) sehr enttäuschend war. ich hatte es mir besser vorgestellt die bands auf die ich mich gefreut hab waren auch nicht alle so toll wie gedacht und am schlimmsten war die lautstärke. alles viel viel viel VIEL zu leise, und die stimmung war auch nicht wie sonst.

    dennoch gab es auhc ein paar kleine schöne momente die ich mit enter shikari, a day to remember, korn und alexisonfire hatte. der besonderste moment war dann wohl korn, die ich ein paar jahre zuvor zwar schonmal auf rock im park auf der center stage gesehen hatte, aber diesmal war alles anders. nachdem mein freund in die jahre kommt und wadenkrämpfe hatte und sich zurückzog und sein bester kumpel mit freundin doch lieber nicht manson anschauen wollten entschied ich mich alleine dort zu bleiben weil ich nen guten platz für korn haben wollte. da ich leider auch mein handy gar nichtdabei hatte und wir vorher ncihts ausgemacht hatte hielt ich es für unmöglich cmich auf die suche meiner begleiter zu machen in der pause zwischen manson und korn… daraus relultierte, dass ich mich entschied so weit wie möglich nach vorne zu stehn und alleine spass zu haben.
    nachdem ich dann ein nettes plätzchen zwischen schwitzenden jungs gefunden hatte die alle 2 köpfe größer als ich waren begann das konzert auch schon. zum 2-lied hatte ich dann einen ellenbogen im auge weil ich mich wegen einem crowd surfer geduckt hatte. die kontaktlinse war also weg. also zum glück nicht wirklich richtig sie war nur verrutsch so dass ich sie aber rausnehmen musste, da hinter mir ein moshpit war konnte ich sie also nciht mehr einsetzen und hab das das restliche konzert dann “auf einem auge blöd” angeschaut weil ich wirklich nichts sehe. mitschreien und singen war somit auch nciht mehr möglich denn irgendwo muss man die linse ja verstauen und welcher platz is dafür besser geeignet als der mund.

    nach korn war nichts mehr geplant was ich sehen wollte, ich stellt mich gefühlte 20 minuten an den ran um ausschau nach bekannten gescihtern zu halten und hab mich danach auf den langen weg gemacht zum zelt zu laufen.

    sonntags sind wir auhc nochmal richtig nass geworden
    und uns wurden auch richtig viele sachen geklaut. schweinerei!

    zum schluss noch ein paar random fotos die ich nichhtmehr genau zuordnen kann:

    img0049a img0050a img0059a

    img0056a img0057a img0063a img0065a

    img_0044

    und so schaut miau dann nach 4-5 tagen rock im park aus:

    img_0086

    viele liebe grüße
    miau