• Gefilzt
  • Projekt “Erlebnis” Update #2

    hey

    Ich ärgere mich selbst, dass ich noch kein neues Update zu meinem “MAUS” Projekt gebracht habe. Ich wäre gerne schon viel weiter und hätte gerne auch etwas zum vorzeigen, da mir das Projekt sehr viel Spaß macht und ich noch einige Motive im Kopf habe, die ich gerne zu Papier bringen würde. Inzwischen sind aus den 5-6 Illustrationen, die ich zu Beginn geplant hatte, doch einige mehr geworden. Um genau zu sein 19! Dazu gibt es dann noch die besagten Seiten auf denen ich den Text illustriert habe, diese 19 Seiten sind aber zum Glück schon alle fertig. Bei den Artworks habe ich nun schon insgesamt 9 Seiten fertig, wobei ich noch nicht alle colorieren konnte. Und hier liegt auch schon das Problem an der Sache. Die Hand voll Marker, die ich zum “anmalen” benutze gehen furchtbar schnell leer und somit hatte ich meinen Bestand auch schnell leer gezeichnet. Nun sitze ich ein bisschen auf dem Trockenen. Es wäre ja kein Ding welche zu bestellen oder in den nächsten Künstlerbedarfsladen zu fahren, wäre da nicht das leere Sparschwein.

    Trotzdem möchte ich an dieser Stelle etwas zeigen und vertröste euch mit einem kleinen Speed Drawing Video. Hier seht ihr, wie ich ein kleines Artwork mit MAUS anfertige. Zwar auch mit Copic Markern minimal coloriert, aber eher schlecht als recht, da kaum noch Farbe aus ihnen heraus kommt. Über ein kleines Feedback zum Video würde ich mich sehr freuen : )

    I’m a bit upset with myself, that i didn’t post another “MAUS”-Update earlier. I’d love to be closer to completion with this one and would like to show a lot more of it, as i’m having a lot of fun working on it. But there are so many more ideas for this project that I want to put onto paper. As you maybe remember, when I started, I wanted this small project to consist of 5 to 6 illustrations. Right now we’re sitting at 19 and still counting, 9 are already finished, some of them still need coloring. Additionally there are the 19 pages with illustrated lettering from the last update, all finished. The problem with coloring the illustrations is the markers i use go empty very quickly and the piggy bank says i’ll have to wait a bit before buying new ones.

    At this point i still want to show some progress and i also included a small speed drawing video, that shows you how i create a small artwork with the mouse. As you see i went with as little color as possible, as the markers almost give no color anymore. Still, i’d be very happy to receive a little feedback on the video : )

    artworkmaus

    Ach ja! Und noch was: Die kleine MAUS habe ich mir auch zum anfassen auf den Schreibtisch geholt. Eher gesagt gefilzt. So kann ich sie mir in Zukunft vor dem zeichnen immer in Pose stellen (denn sie hat ein Drahtskellett) und sie als Vorlage benutzen. Auch wenn sie nicht zu 100 % den Zeichnungen entspricht, finde ich sie sehr gelungen und habe sie schon seit der Fertigstellung ins Herz geschlossen.

    Ohhh, i almost forgot: The small mouse felt so real that i had to make a real one from felt. What you don’t see: it has a wireframe in it, so it can stand in different positions. It is not 100% how i made it in the drawings, but i still think that it came out great!

    maus prog

    031

    036

    043

    Viele liebe Grüße,
    Miau

  • Gefilzt
  • Ed the Cat’s new Friend

    hallo

    Vor ein paar Tagen hatte ich wieder eine dieser schlaflosen Nächte und eher weniger Antrieb etwas zu Zeichnen, dennoch wollte ich gerne etwas Produktives machen. Ich habe dann nach einer gefühlten Unendlichkeit meinen Filzkram herausgeholt und mich daran gemacht einen kleinen Freund für “Ed the Cat” zu modellieren.
    Zunächst habe ich den Kopf mit allen Details wie Ohren, Augen und Nase mit der Nadel gefilzt. Danach habe ich mich dazu entschieden, dem Körper ein bisschen mehr Stabilität und Flexibilität zu geben und habe ein kleines, einfaches Drahtskelett geformt. Unabhängig vom Kopf habe ich dann um dieses Skelett die Wolle gewickelt und vorsichtig mit der Nadel verfilzt, da diese schnell zerbricht wenn man zu heftig auf den Draht trifft. Zum Schluss habe ich dann einfach den Kopf am Hals mit dem Körper verbunden.
    Auch dieses kleine Kätzchen soll noch kleine Schuhe aus Fimo und ein T-Shirt bekommen.
    Nun braucht das kleine Kätzchen nur noch einen passenden Namen…

    A few days ago i had one of those sleepless nights and i didn’t want to draw anything but i wanted to be productive. I haven’t touched my felting stuff in what feels like infinity and decided to create a new litte friend for “Ed the Cat”. First of all i created the head with all if it’s details like ears, eyes and nose. Afterwards i decided to give the body more stability and flexibility and formed little and simple skeleton out of wire. I wrapped the felting wool around the skeleton and carefully felted with the needle to not break it on the wire. Last but not least i attached the head at the neck onto the body.
    I also want to make him some little fimo-sneakers and a t-shirt.
    Now that tiny Kitten only needs a matching name…

    007

    015

    016

    023

    025

    Viele liebe Grüße
    Miau

  • Gefilzt
  • Über Angst

    hallo

    Ich habe mich nun einigermaßen vom ganzen Diplomstress erholt und kann mich nun wieder besser mit dem Thema auseinandersetzen und befassen bzw. überhaupt auch wieder darüber reden. Direkt danach hatte ich erst mal genug davon, ist ja vielleicht auch verständlich wenn man beinahe das letzte dreiviertel Jahr daran gearbeitet hat. Das Diplom setzt sich an meiner Hochschule aus schriftlicher Diplomarbeit, also einer Hausarbeit und einer praktischen Arbeit zusammen. Die jeweiligen Themen werden mit den jeweiligen Betreuern der Arbeiten abgesprochen, auch der Umfang der Arbeiten. Da die schriftliche Arbeit eher sehr theoretisch ist und auch stinklangweilig will ich sie an dieser Stelle lieber auslassen und meine praktische Arbeit zeigen.
    Die ganz Idee fing damit an, dass ich gerne in viel größeren Dimensionen filzen wollte als bisher, und natürlich liegen da Monsterfiguren bei mir auch nicht fern. Die Figuren wollte ich gerne mit einer Geschichte verbinden, die sich dann zunächst als kleine Idee in meinem Kopf immer mehr ausgebaut hat. Letztendlich ist eine Story entstanden, die von verschiedenen Ängsten handelt, die zum Schluss vom Hauptcharakter besiegt werden.

    “Der praktische Teil meiner Arbeit besteht aus einer Bildergeschichte und den plastischen Figuren.
    Die Story habe ich selbst verfasst und geschrieben und im Buch aus zwei verschiedenen Perspektiven dargestellt. Zum einen gibt es Zeichnungen aus Aquarell und Markern. Zunächst lernt man die Hauptfigur von einer außenstehenden, neutralen Perspektive kennen. Während dem Verlauf der Story kommen immer mehr Tagebucheinträge der Hauptfigur hinzu.
    Zunächst geht meine Hauptfigur auf eine Reise und beschäftigt sich mit Shoppen und Sehenswürdigkeiten, bis sie an einem Abend im Internet auf ein paar Kreaturen aufmerksam wird, die sie aufspüren und entdecken will, da sie an ihre Existenz glaubt. Sie macht sich auf den Weg und auf die Suche nach den Wesen und ist zunächst erfolglos. Nach und nach findet sie aber Anzeichen und schließlich sogar die Monster. Die Begegnung hat letztendlich scheinbar keinen guten Ausgang.
    Die Monster stellen metaphorisch die Angst bzw. Ängste meiner Hauptfigur dar, die sie entdeckt, verarbeitet und schließlich teilweise besiegen kann. Ob meine Figur nun wirklich alles so erlebt hat, wie sie es schildert, ist unklar, stellen jedoch ihre Sicht und ihre Realität dar. Die Figur ist am Ende fest entschlossen, die von ihr als Bedrohung empfundenen Wesen zu überwinden und am Schluss zu besiegen. Durch die Jagdtrophäen, will sie auch zeigen, dass sie dabei erfolgreich war.
    Jedes Monster steht für eine andere, verschiedenen Angst. Das sind natürlich nicht alle Ängste. Die Monster stehen für die größten Ängste, die meine Figur hat. Dies sind aber auch nicht alle ihre Ängste, sondern die, die sie aus ihrer Sicht zu sehr eingeschränkt haben und die sie besiegen konnte, andere sind ihr vielleicht gar nicht bewusst, weil sie damit nicht so oft konfrontiert wird.
    Ich wollte darstellen, dass Ängste subjektiv empfunden werden. Manche Leute haben eben Angst im Dunkeln, während das auf andere Menschen gar nicht bedrohlich wirkt. Deshalb habe ich die Kreaturen zwar monströs dargestellt, aber nicht unbedingt so, dass sie jeder als bedrohlich empfindet. Die Ängste meiner Figur sind eben Dinge, die für manch andere Menschen ganz normal sind.”

    023 (2)

    008 (2)

    010 (2)

    012 (2)

    016 (2)

    0154

    0184

    Grundform für jeden Kopf war ein etwa 50x50x50 cm großer Styroporblock, aus dem ich nach meinen Skizzen und Vorlagen die Kopfform ausgeschnitten habe. Das Fell ist aus Merinowolle und mit Filznadeln trocken angebracht. Einzelne Details sind nassgefilzt oder aus Modelliermasse geformt, die teilweise lackiert wurden.

    Zu sehr ins Detail gehen will ich an dieser Stelle auch gar nicht, da sollen die Bilder nun doch mehr sprechen, als ich erzählen kann. Von dem Comic will ich allerdings noch nicht alles zeigen, das soll an anderer Stelle passieren. Einen kleinen Einblick bekommt ihr aber trotzdem in Form von ein paar Seiten (die allerdings nicht aufeinanderfolgend sind).

    Falls noch Fragen offen geblieben sind, werde ich gerne versuchen diese zu beantworten. Ich würde mich sehr über Feedback freuen : )

    01

    03

    11

    26

    29

    35

    36

    Viele liebe Grüße
    Miau