• Illustrationen
  • Buntstiftzeichnung /// Katze

    hallo

    Nachdem ich die schwarzen, dünnen Outlines mit einem Tuschestift nachgezogen habe, habe ich ungefähr drei Tage benötigt um mit mir einig zu werden, mit welchen Stiften und Farben ich es colorieren will. Sonst habe ich keine großen Probleme damit, mich zuentscheiden, was genau ich verwenden will. Hier war es nun allerdings anders. Zur Auswahl standen Buntstifte, Marker und Aquarell welches ich gleich wieder ausgeschlossen hatte, da das Papier (Öko-Kopierpapier ca. 70g/m²) dazu wenig geeignet ist. Letztendlich habe ich mich für Buntstifte entschieden, da ich ihnen nach den letzten Versuchen nochmal eine Chance geben wollte. Verwendet habe ich im Speziellen Holzstifte von Faber-Castell mit der Bezeichnung Goldfaber. Mit diesen Buntstiften hat man zusätzlich noch die Möglichkeit im Nachhinein mit Pinsel und Wasser drüber zu gehen um einen Aquarell Effekt zu erzielen. Da dies aber mit dem Papier wie beschrieben nicht möglich ist habe ich diese Option ausgelassen. Auch hätte ich mit zusätzlichem Wasser die erzeugte Fellstrucktur wieder zerstört. Mit diesen Stiften und dem Ergebnis bin ich zwar zufriedener als mit dem letzten Versuch aber ich bin noch immer nicht richtig überzeugt. Ich bin wirklich stark am Überlegen, ob ich mir nicht zum testen ein paar der empfohlenen Polychromos kaufen soll.
    Als ich ein bisschen im Internet nachgeschaut habe um weitere Informationen über die verwendeten Stifte herauszufindemn für diesen Beitrag ist mir jedoch aufgefallen, dass es ziemlich wenige Infos gibt. Auch auf der Faber-Castell Homepage habe ich die Stifte nicht mehr unter den aktuellen Produkten gefunden. Daher nehme ich an, dass sie einfach nicht mehr erhältlich sind oder umbenannt worden sind oder ich einfach Steinzeitstifte besitzt und uninformiert bin. Ähnliche Stifte könnten daher die unter dem Namen “Farbstift Art Grip Aqua” sein. Das ist allerdings nur eine Vermutung. Den großen Durchblick habe ich bei den Buntstiften leider noch nicht. Falls jemand mehr Infos hat, gerne her damit.
    Mit der Farbwahl bin ich einigermaßen zufrieden obwohl ich mir gerne noch mehr unterschiedliche Brauntöne bzw. Rotbrauntöne gewünscht hätte. Das mit dem Mischen und Übereinanderzeichnen habe ich noch nicht so raus. Die Grüntöne gefallen mir echt extrem gut. Einzig mit der Farbwahl bei den Blüten bin ich etwas unzufrieden, da die Farben die ich gewählt habe etwas unharmonisch wirken. Beim nächsten Mal wirds besser gemacht.

    P.S. : Erinnerung an mich selbst: Unbedingt den Scanner putzen!!
    P.P.S : Den Monitor auch!

    4

    033

    goldfaber

    faber

    gingerkitty

    Viele liebe Grüße
    Miau

  • Incredible Random Stuff
  • Miaus Haarfarbe

    Hallo

    Oft werde ich nach meiner Haarfarbe gefragt und dies habe ich nun zum Anlass genommen einen kleinen Eintrag über meine Haarfarbe zu schreiben. Ich bin mir allerdings an dieser Stelle nicht sicher wie weit ich auf das ganze Thema eingehen soll und kann. Allgemein möchte ich darauf hinweisen, dass man sich bewusst sein soll, dass jeder von uns unterschiedliche Haare hat. Die einen haben feine und dünne Haare die anderen viele und Dicke. Jedes Haar und auch jede Haarfarbe reagiert unterschiedlich aufs Haarefärben und es können immer ungewollte Ergebnisse erzielt werden. Im besten Fall sollte man zum Frisör seines Vertrauens gehen und sich dort die Haare machen lassen. Ich Färbe mir meine Haare auf Eigenverantwortung. Ich kann mit Farbabweichungen leben und auch bin ich mir jedes mal dessen bewusst, dass sie mehr und mehr kaputt gehen und auch abbrechen und ausfallen können (wie dramatisch das nun klingt).
    Im Sommer hatte ich beschlossen meine eh schon gestressten Haare rot tragen zu wollen, damals hatten sie auch noch eine tolle länge. Um sie so rot tragen zu können wie ich es mir in meinem Kopf vorstellte musste ich sie jedoch um einige Nuancen intensiv aufhellen. Intensives Aufhellen der Haare macht selbige sehr trocken und kaputt, nach dem auswaschen sogar gummiartig, je nach Beschaffenheit der Haare können diese dann auch brechen. Dieser Fall ist dann auch bei mir eingetreten( da ich eine längere Selbtfärbevorgeschichte habe). Ich hatte somit also um einiges an Länge meiner Haare verloren, dafür aber die Haarfarbe, die ich haben wollte. Ich empfehle hier nochmal niemandem, der seine Haare mag, mir dies nachzumachen. Der ein oder andere fragt sich nun wahrscheinlich wieso ich sowas dann überhaupt mache und dass es ja dumm ist sich seine Haare bei vollstem Bewusstsein kaputt zu machen. Tja ich kann an dieser Stelle nur sagen, dass man aus Fehlern lernt. Zwar färbe ich mir meine Haare nun auch immer noch selbst aber ich habe im vergangenen Sommer wohl zum Letzten mal nach einer extremen Blondierung gegriffen. Auch färbe ich nicht mehr so oft nach wie ich es einmal tat. Ausserdem habe ich eine Färbekombination gefunden, die FÜR MICH gut funktioniert. Zum einen benutze ich eine chemische Farbe von Poly Palette mit dem Namen Rubin Rot, zum letzten mal habe ich mir meine Haare damit kurz vor Weihnachten gefärbt. Zum Auffrischen der Farbe benutze ich Henna von Sante in der Farbe Mahagoni. Theoretisch würde ich auch komplett Henna benutzen wären da nicht die Ansätze, die sich bei mir nicht mit Henna färben lassen wollen. Rubin Rot und Mahagoni unterscheiden sich natürlich auch in den Rottönen. Das Hennarot ist viel wärmer, aber ich kann damit leben, dass es nicht exakt die gleichen Farben sind. Ich habe oft gelesen, dass man Henna gut auf Chemisch gefärbte Haare anwenden kann, man es aber anders herum nicht machen soll, da es zu gruseligen Farbergebnissen kommen kann. Auch nehmen die Hennagefärbten Haare die Chemische Farbe nicht mehr gut an, da sich die Hennafarbe um die Haare legt und die Chemische Farbe nicht mehr in das Haar eindringen kann (falls ich hier falsch liege berichtigt mich bitte). Das Mahagoni zum auffrischen der Farbe wende ich dann alle 2 Wochen an, da ich für meine Haare gemerkt habe, dass es ihnen gut tut. Und nun hoffe ich, dass ich nicht gesteinigt werde ; )

    Viele liebe Grüße
    Miau