Mal Wieder: Häkelmütze

hallo

Gestern hat mich mal wieder die Lust überkommen zu Häkeln. Nachdem ich die Farben ausgesucht hatte gings auch schon los. Leider bin ich mit den Farben nicht zu 100% zufrieden, aber leider hatte ich auch nicht viel mehr in meiner Wollebox. Die Mütze ist aber dann trotzdem relativ schnell in wenigen Studen fertig geworden und ich habe versucht mir zu merken, wie ich vergegangen bin und wann ich wie viele Maschen gemacht habe. Ich bin allerdings immernoch kein Profi, was das Aufschreiben einer Häkelanleitung angeht, geschweigedenn kann ich die Häkelschrift schreiben oder lesen.
Für diese Mütze habe ich wieder günstige Wolle benutzt, die man bei Müller oder den bekannten Ramsch- oder 1-Euro-Läden für ein paar Cent finden kann, genommen. Zusätzlich habe ich eine sehr dicke Häkelnadel genommen da ich sehr große bzw. grobe Maschen haben wollte und auch sehr locker gehäkelt habe (Ich schätze Stärke 5,5 oder 6 ///große, lockere Maschen sind sehr wichtig ->darum gings auch so schnell und sie sitzt locker).

Zunächst habe ich 6 Luftmaschen gehäkelt, welche ich mit einer weiteren Luftmasche zu einem Kreis bzw.einer Schlaufe verbunde habe. In diese habe ich dann so viele Stäbchen hineingehäkelt wie es möglich war. In meinem Fall waren es ungefähr 16 Stäbchen, die ich zum Schluss wieder mit einer Luftmasche verbunden habe. In der nächsten runde habe ich in jede Masche doppelt reingehäkelt, in der nächsten Runde dann auch. Das Ganze müsste nun wie ein kleiner Untersetzer für eine Tasse Tee aussehen, also eher flach als gewölbt. In der Folgenden Runde habe ich dann nur noch in jede 2. “stäbchen gehäkelt, also so: in die erste Masche, ein Stäbchen gehäkelt, in die danach zwei Stäbchen, in die Folgende masche wieder nur eins, in die nächste dann 2 … und so weiter. In der letzten Reihe, in der ich Maschen aufgenommen habe, habe ich drei Maschen normal gehäkelt und in die 4. Masche dann 2 Stäbchen rein gemacht und das so fortgesetzt, bist die runde vorbei war. Danach habe ich die Runden weitergehäkelt, ohne weitere Maschen aufzunehmen, bis die mütze meine gewünschte länge hatte (8 Runden dunkelblau, 15 runden in den anderen Farben) Während dem Häkeln habe ich die Richtung nicht geändert, also nicht links und rechts gehäkelt, sondern habe immer im Kreis herum gearbeitet. Zum Schluss habe ich nochmal mit der dunkelblauen Wolle normale Maschen gehäkelt um einen schönen Abschluss mit einer geraden Kante zu erzeugen.
Als Extra habe ich noch selbstgemachte, Farblich passende Knöpfe aus Fimo drangenäht.

Ich hoffe dass diese Art von Anleitung jemandem hilfreich ist, oder dass jemand überhaupt etwas damit anfangen kann. Ich hab mir uf jeden Fall viel Mühe gegeben es so verständlich wie möglich zu schreiben ohne selbst Ahnung zu haben ; )

088

013

026

033

Viele liebe Grüße
Miau

3 Replies to “Mal Wieder: Häkelmütze”

  1. Die Farbkombi finde ich richtig hübsch! Auch die Knöpfe an der Seite finde ich eine gelungene Idee!

  2. Das ist ‘ne tolle Sommermütze. Und die Knöpfe sind der Pfiff. Woher kommen die Löcher? Hast Du da Luftmaschen zwischenrein gemacht?
    Noch ein Tipp für verständlichere Häkelschriften.
    Wenn Du zB 3 Maschen “normal” und in die nächste zwei Maschen häkelst, kannst Du sagen, dass Du jede 4.Masche verdoppelst. Das versteht jeder…

    1. Wie schon gesagt, ich habe seeeehr locker und grob gehäkelt. somit enstehen eben die größeren abstände, wenn das gehäkelte ein bisschen gedehnt wird. Habe keine Luftmaschen zwischendrin gemacht ; )

Leave a Reply